Rezension zu dem Buch „Stolz und Vorurteile “ 3,5/5★



Autor: Jane Austen

Verlag:  Penguin Verlag

Preis: 10 €(D), 10,30€ [A]
Erschienen:  09.05.2017

ISBN: 978-3-328-10166-6

Link zum Kaufen:

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

An der Stelle nochmal ein riesen Dankeschön an das Bloggerportal beziehungsweise den Penguin Verlag!

Dies beeinträchtigt aber in keinster Weise meine Meinung!

Inhalt

Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...

Meinung 


Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen auch wenn sie sich manchmal gezogen hat. Wenn man das Buch erst einmal in der Hand hatte, konnte man es nur schwer weglegen, da es recht spannend war. Hatte ich es dann aber mal aus der Hand gelegt, konnte ich mich, aufgrund des Layouts, nur schwer motivieren es wieder in die Hand zu nehmen und weiter zu lesen. Daher habe ich sehr lange für das Buch gebraucht und zwischendrin andere gelesen. Aber vielleicht hab ja nur ich das Problem.
 Es ist ein sehr schöner, romantischer Klassiker, der das Problem von Vorurteilen und Stolz thematisiert, aber auch was passieren kann wenn man diese ablegt⛅.

Sprache und Layout

Die Sprache ist, zu meiner Überraschung, gar nicht so altmodisch gewesen. Wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hatte, konnte man das Buch gut lesen, bis auf vereinzelte Wörter, wo die Wortwahl etwas veraltet war. Allerdings hab ich eine Zeitlang gebraucht, um mich daran zu gewöhnen, das die Ehefrau zu der Zeit in der die Geschichte spielt/ geschrieben wurde, ihren Ehemann mit Mister anspricht.
Das Layout hat mir allerdings gar nicht gefallen und mich auch ziemlich beim Lesen gestört. Denn die Kapitel enden mitten auf der Seite und beginnen dort auch wieder; zudem ist es sehr klein und dicht gedruckt gewesen. Ich persönlich habe lieber ein dickeres Buch, aber dafür nicht so viel auf eine Seite gequetscht, aber das ist meine ganz persönliche Meinung. Schade fand ich es nur, da ich so das Gefühl hatte nicht wirklich voran zu kommen. Weshalb ich mich nur schwer motivieren konnte, das Buch wieder in die Hand zu nehmen.

Cover

Das Cover hat mir sehr gut gefallen, mit den ganzen Blumen und dem Vogel, erinnert es mich an einen alten, romantischen Spaziergang im Park. Und versetzt einen so schon in die richtige Stimmung für das Buch.

Fazit

Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen, der romantische Klassiker und deren besonderer Scham, mag.


Kommentare

Beliebte Posts