Rezension zu die Wellington Saga (Teil 3) 4/5🌟




  • Autor: Nacho Figueras mit Jessica Whitman
  • Seiten: 319
  • Teil: 3
  • Verlag: blanvalet Verlag
  • Preis: 12,99€  (D),  13,40 € (A) Taschenbuch 
  • Erscheinungsdatum: 18.09.17
  • Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
  • ISBN:  978-3-7341-0374-2

Cover
Das Cover finde ich wie auch die, der vorherigen Teile wunderschön und schlicht zugleich zudem passen sie auch optisch alle zusammen. Und geben ein schönes Bild  im Regal ab.

Inhalt 
Antonia, die umwerfend schöne und uneheliche Tochter des berühmten Carlos Del Campo, war schon immer die Außenseiterin der Familie. Auch ihr großes Talent im Umgang mit Pferden half ihr bislang nicht, den Respekt des Del-Campo-Clans zu erlangen. Als sie den charmanten Lorenzo kennenlernt, findet sie endlich die Geborgenheit, die sie schon so lange sucht. Aber Antonias Vergangenheit bedroht ihr neugewonnenes Glück … 

Meinung (ACHTUNG SPOILER rot markiert )
Leider war es etwas langweilig, das die Grundgeschichte in allen drei Bänden die selbe war. 

Spoiler

Die zwei Hauptcharaktere kamen zusammen, wurden getrennt und kommen wieder zusammen. 

Dadurch war die Geschichte sehr vorhersehbar und in der Mitte etwas langweilig, über die spannende Wende am Schluss habe ich mich daher sehr gefreut, diese war auch ausschlaggebend für die 4 Sterne. Die Geschichte an sich, fand ich vom zweiten Teil besser, da ( im 3. Teil) Antonias Reaktionen oft sehr übertrieben waren und ihre Entscheidungen mich manchmal genervt haben. Des Weiteren waren bei allen drei Teilen die „Trennungsgründe“ ein wenig lächerlich. Aber darüber konnte ich hinweg sehen, denn mir haben die liebevoll ausgedachten Enden, des Autors, für alle Charaktere sehr gut gefallen. Auch das man die weitere Entwicklung der Paare, der vorherigen Teile, weiter mitverfolgen konnte war sehr schön.

Spoiler 

Vor allem das am Ende des letzen Buchs Antonia in die Familie aufgenommen wird und auch Pilar ein schönes Ende bekommt und somit mit Antonia „warm wird“.

Sprache 
Der Schreibstil des dritten Bands war meiner Meinung nach am besten, er hat sich im Laufe der drei Teile  stetig verbessert. So war es rein sprachlich leicht verstehbar und flüssig lesbar.

Fazit
Es ist eine schöne Liebesgeschichte, für zwischendurch. Sie ist gut geeignet für Sommertage oder wenn man den Sommer vermisst.

Kommentare

Beliebte Posts